×

Die besten Bettdecken für den Sommer

Die besten Bettdecken für den Sommer sind leichte Zudecken, wie Leichtbetten und dünne Steppbetten. Sie wirken atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend.

Sommernachtsschlaf: Die besten Bettdecken für den Sommer

In warmen Nächten sind die besten Bettdecken für den Sommer heiß begehrt. Darauf sind die Deckenhersteller vorbereitet und bieten eine luftig leichte Auswahl an Sommerbettdecken an. Das Sortiment umfasst dünne Decken in den gängigen Größen und aus verschiedenen Materialien. Sommerdecken sind einzeln erhältlich oder als Teil von Kombidecken, die auch 4-Jahreszeiten-Decke genannt werden.

Im Freien mögen laue Sommernächte romantisch sein, im Schlafzimmer stören sommerliche Temperaturen eher. Wer mag da noch unter eine dicke, kuschlige Bettdecke schlüpfen? Du nicht, deshalb willst du eine der besten Bettdecken für den Sommer kaufen. Deine Winterdecke ist zu dick und ohne Zudecke wachst du nach kurzer Schlafzeit fröstelnd auf. Also brauchst du für die wärme Jahreszeit eine neue Decke. Und zwar eine, die deinen Schlafbedürfnissen entspricht und zu einem angenehmen Bettklima beiträgt, auch bei tropischen Nachttemperaturen. Sei unbesorgt, der Bettdeckenmarkt hält Sommerdecken für beinahe jeden Anspruch und jedes Budget bereit.
Unter uns gesagt: Dass Bettdecken kühlen können, wäre zu viel versprochen. Sie können allenfalls ein cooles Gefühl erzeugen und damit die Chancen auf eine erholsame Nachtruhe im Sommer erhöhen. Das geschieht durch feuchtigkeitsregulierende und atmungsaktive Funktionen.

Sommerwarme Nachtluft bringt dich zum Schwitzen, statt zum Einschlafen.

Ohne Decke verdunstet der Schweiß zwar auf der Haut, aber die Verdunstungskälte stört den Schlaf. Unter der normalen Schlafdecke staut sich die Körperwärme, du schwitzt noch mehr, bald ist die Bettwäsche nassgeschwitzt. Mit den besten Bettdecken für den Sommer lässt sich dieser Zustand weitgehend verhindern. Eine gute Sommerdecke saugt den Schweiß auf und fühlt sich dabei trocken an, zugleich ist sie luftdurchlässig und verhindert einen Wärmestau. Das Ergebnis ist ein angenehmes Klima im Bett, das dich (hoffentlich) durchschlafen lässt.

Video: Sommerdecke: So findest du die richtige (die schlafzimmerei)

Sommerbettdecken enthalten weniger Füllstoff, als ihre winterlichen Gegenstücke, dementsprechend gering ist das Füllgewicht. Weil sie so leicht sind, werden sie oft Leichtbettdecken oder kurz Leichtdecken genannt. Als Füllmaterial kommen zum Beispiel Daunen, Wildseide, die Kunstfaser Lyocell, oder Kamelflaum zum Einsatz. Also Materialien, die viel Feuchtigkeit aufnehmen können.

Häufig sind Sommerbetten als dünne Steppdecke verarbeitet und werden als Leichtsteppbett angeboten. Die Stoff auf Stoff genähten Steppnähte fungieren als sozusagen Lüftungszonen, denn sie lassen die Wärme der Betthöhle entweichen und erleichtern den Luftaustausch. Dadurch bleibt die Oberfläche auf der Körperseite der Bettdecke trocken, Feuchte wird durch das Innenmaterial aufgenommen und an die Oberseite transportiert.
Egal ob gesteppt oder nicht, tagsüber muss die Leichtbedecke trocknen und auslüften, damit sie ihre Vorzüge auch in der nächsten Nacht beweisen kann. Hast du auch an die passende Sommerbettwäsche gedacht? Erst zusammen mit Laken und Bezügen in Sommerqualität kann die beste Bettdecke für den Sommer vollendet wirken.

Im Herbst, wenn die

Übrigens: Im Fachhandel werden Bettdecken nach Wärmeklassen unterteilt. Sommerdecken sind meist mit der Wärmestufe 1 und 2 ausgewiesen, wer leicht friert, kann ja Stufe 3 wählen. Diese Einstufung gilt für dünne Zudecken, die zum Beispiel Sommersteppbetten, Leichtdecke, und Sommerbett genannt werden.

Empfehlenswerte Bettdecken für den Sommer:

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.