×

Kissen

Kissen, speziell Kopfkissen und Nackenstützkissen sind typisches Schlafzubehör. Sie sind in vielen Größen und mit verschiedenen Kissenfüllungen erhältlich.

Nur mit Kissen ist das Bett komplett

Kissen liegen in beinahe jedem Bett. Vor allem Kopfkissen haben eine lange Tradition und gehören für die meisten Menschen zum Schlafzubehör. Erst sie machen das wohlige Liegegefühl komplett. Nackenstützkissen sind ebenfalls beliebte Ruhekissen. Außerdem sind eine Reihe anderer Kissenarten verfügbar, die in bestimmten Situationen den Schlafkomfort verbessern können. Zum Beispiel Seitenschläferkissen, Reisekissen und Kniekissen.

Der Klassiker unter den Kopfkissen ist das Federkissen, das möglichst mit einem Mix aus Daunen und Federn gefüllt ist. Beide Federarten bringen eigene Vorzüge ein und ergänzen sich zu einer flauschig, weichen, federnd-stabilen Füllung. Vielleicht kennst du noch die Bezeichnungen Dreivierteldaune und Halbdaune für das Füllvolumen von Feder-Daunen-Kissen. Heute wird das Mischverhältnis eher in Prozent angegeben, wobei der Anteil am Gesamtgewicht gemeint wird. Üblich sind 20 oder 30 Prozent leichte Daunenfedern, folgerichtig beträgt der Gewichtsanteil der schwereren Strukturfeder 80 und 70 Prozent.

Daunen sind fluffige Büschel aus dem Untergefieder von Wasservögeln.

Sie speichern Luft und Wärme, kühlen im Sommer und wärmen im Winter. Für ein angenehmes Klima in der Betthöhle sind diese Eigenschaften ideal. Dabei sind Gänsedaunen sowie Entendaunen himmlisch zart und weich; genau genommen zu weich für ein Kopfkissen. Denn das Gewicht des Kopfes würde ein Daunenkissen total zusammendrücken. Hier kommt die Kielfeder aus dem sichtbaren Federkleid der Vögel ins Spiel. Mit leicht gebogenem, elastischem Federkiel stabilisiert sie die Kissenform und sorgt für den stützenden Effekt. Als Zudecke ist eine hundertprozentige Daunendecke wundervoll, als Kopfkissen ist die Daunen-Feder-Mischung besser. Schüttle es morgens gut auf, damit es seine Stützkraft lange behält.

Bei der Suche nach dem richtigen Kissen wirst du auch auf andere Kissenfüllungen stoßen. Zum Beispiel Füllwatte, Schaumstoffkügelchen und synthetische Hohlfaserkugeln. Wer Naturfüllungen bevorzugt, hat unter anderem Hirse und Dinkel aber auch Tierhaarfüllungen wie Rosshaarfüllungen oder Schafschurfüllwolle zur Auswahl.

Seitenschläfer aber auch Rückenschläfer leiden oft unter verspannter Nackenmuskulatur und stehen morgens mit Nackenschmerzen auf. Als Ursache kommt eine unnatürliche Haltung von Kopf- und Nackenpartie während des Schlafes infrage. Ein Nackenstützkissen kann den schulterbreiten Abstand zwischen Kopf und Matratze ausgleichen und einen eventuellen Hohlraum unter der Halswirbelsäule ausfüllen. Solcher Art Stützkissen bestehen oft aus einem Schaumstoffkern, der von einem saugfähigen, waschbaren Kissenbezug umgeben ist. Darüber hinaus sind auch Nackenkissen mit Federkern erhältlich.

Einen Hauch von Alpenduft bringen Zirbenkissen ins Schlafzimmer. Sie sind mit Flocken aus Zirbenholz gefüllt, dessen Geruch als Schlummerduft gilt. Du kannst sie in verschiedenen Größen bestellen, etwa in Kopfkissengröße oder als Duftkissen, das du unters Kopfkissen packst.

Damit du dein Haupt überall gut bettest, haben die Kissenhersteller Reisekissen erfunden. Viele Modelle passen sogar ins Handgepäck, so kannst du es während langer Flug- oder Bahnreise als Nackenstütze verwenden. Auf jeden Fall hast du in fremden Hotelbetten immer dein persönliches Kissen dabei.

Die wahrscheinlich gängigste Größe bei den klassischen Kopfkissen ist quadratisch mit den Seitenmaßen achtzig mal achtzig Zentimeter. Außerdem findest du viele verschiedene Kissengrößen und auch rechteckige Formen. Insgesamt ist die Kissenauswahl riesig, für jeden Schlaftyp ist das passende Kissen dabei. Im Kissenvergleich findest du sicher das ideale Schlafkissen für deine Bedürfnisse.

Das große Kissen-Special auf Einschlafen.de:

Zirbenkissen

Zirbenkissen sind als Schlafkissen, Duftkissen und Dekokissen erhältlich. Sie sind mit Zirbenholzspänen gefüllt und verströmen Zirbenduft als Schlafaroma.

Zirbenkissen

Die besten Reisekissen

Die besten Reisekissen 2020 bieten guten Komfort auf Reisen. Es sind praktische Kopfkissen, Nackenhörnchen und Nackenrollen mit verschiedenen Füllstoffen.

Die besten Reisekissen

Kissen bei Nackenschmerzen

Kissen für Nackenschmerzen, zum Beispiel Nackenstützkissen, überbrücken den Höhenunterschied zwischen Kopf und Matratze und wirken Verspannungen entgegen.

Kissen bei Nackenschmerzen

Memory Foam Kissen

Memory Foam Kissen bestehen aus viskoelastischem Schaum, auch Gedächtnisschaum genannt. Dieser passt sich der Körperpartie an und wirkt druckentlastend.

Memory Foam Kissen

Daunenkissen

Daunenkissen mit Gänsedaunen oder Entendaunen gefüllt. Ein Anteil Gänsefedern oder Daunenfedern in der Kissenhülle gibt dem Kissen Stützkraft.

Daunenkissen

Kissen für Rückenschläfer

Kissen für Rückenschläfer begünstigen eine bequeme Rückenlage. Geeignet sind flache Kopfkissen mit Daunen, Schaumstoff oder anderen Füllmaterialien.

Kissen für Rückenschläfer

Kissen für Bauchschläfer

Kissen für Bauchschläfer gibt es in verschiedenen Formen, als klassisches Kopfkissen, in X-, Stern- und Schmetterlingsform. Es sind flache Schlafkissen.

Kissen für Bauchschläfer

Kissen bei Rückenschmerzen

Kissen bei Rückenschmerzen: Richtige Schlafkissen, Kopfkissen, Nackenstützkissen und Spezialkissen können Liegequalität und Schlaf verbessern.

Kissen bei Rückenschmerzen

Kissenvergleich

Kissenvergleiche helfen bei der Auswahl des besten Kissens zum Schlafen. Im Internet kursieren Vergleichstabellen, die Schlafkissen miteinander vergleichen.

Kissenvergleich