Kissen bei Rückenschmerzen

Kissen bei Rückenschmerzen: Richtige Schlafkissen, Kopfkissen, Nackenstützkissen und Spezialkissen können Liegequalität und Schlaf verbessern.

Können Kissen bei Rückenschmerzen helfen?

Helfen bestimmte Kissen bei Rückenschmerzen und verbessern so den Schlaf? Viele Schlafberater sagen ja, und weisen auf den Zusammenhang zwischen Schlafkissen, Matratze und Liegequalität hin. Wer gut und richtig liegt, leidet demnach selten an Verspannungen und daraus folgenden Schmerzen im Rücken. Besteht bereits ein Rückenleiden, können Gesundheitskissen stützen, ausgleichen, polstern oder auf andere Art das Liegen angenehmer machen.

Wenn es um Rückenprobleme und Schlafqualität geht, besteht ein feiner Unterschied. Die einen gehen schon mit Rückenschmerzen ins Bett, andere werden erst mit Schmerzen im Rücken wach. Im zweiten Fall könnte ein falsches Kissen die Ursache sein. Vielleicht ist dein Kopfkissen zu dick, zu dünn, zu weich, zu hart oder ungünstig geformt und nicht auf deinen Schlaftyp abgestimmt. Bei der Kissenwahl spielen nämlich deine ganz persönlichen Schlafgewohnheiten eine entscheidende Rolle.

Als Seitenschläfer kannst du beispielsweise ein stabiles, hohes Nackenkissen oder ein Seitenschläferkissen wählen. Schläfst du lieber in Bauchlage, bist du mit einem flachen, weichen Bauchschläferkissen besser dran.

Video: Richtig schlafen gegen Rückenschmerzen (Liebscher & Bracht)


Nacken- beziehungsweise Kopfkissen wirken scheinbar nur im oberen Rückenbereich. Denn sie sollen vor allem den Kopf stützen und den Hohlraum unter der Halswirbelsäule auspolstern. Wenn alles passt, ist diese Körperpartie sozusagen ergonomisch gelagert. Bei einem unpassenden Polster müssen Muskeln und Wirbel eventuell eine unnatürliche Position einnehmen und längere Zeit so verharren.

Oft verspannt die Muskulatur dabei und diese Verspannung kann sich im unteren Rückenbereich fortsetzen. Vielleicht wechselst du unbewusst die Lage, wenn es unbequem wird, und die Rückenmuskeln entspannen sich rechtzeitig. Oder du erwachst mit schmerzendem Rücken. Besser, du kaufst ein Kissen, das zu deiner bevorzugten Schlaflage passt und solchen lagebedingten Rückenschmerzen entgegenwirkt.

Für Bauchschläfer empfiehlt sich mitunter ein flaches Kissen unter Becken oder Oberkörper, um die Muskulatur zu entlasten. Seitenschläfer achten auf die richtige Kissenhöhe, damit der Kopf weder nach unten, noch nach oben gedrückt wird. Gleiches gilt auch für die Rückenlage, wobei hier außerdem die Lordose der Lendenwirbelsäule zu beachten ist.

Beinahe noch wichtiger sind Kissen bei Rückenschmerzen, die von einem bestehenden Rückenleiden herrühren. Hier kann unpassendes Schlafzubehör die Schmerzen verstärken, schlimmstenfalls sogar den Rückenschade verschlimmern. Andererseits können sich passende Kissen positiv auswirken und für eine angenehme Liegeposition sorgen. Je nach Problem kommen dabei mehrere Kissenarten infrage. Zum Beispiel orthopädische Nackenstützkissen und Kopfkissen, Rückenstützkissen, oder Kniekissen, die unter den Kniekehlen platziert werden. Betroffene sollten sich diesbezüglich mit dem Arzt beraten, ob und wie ein Kissen sinnvoll ist.

Empfehlenswerte Kissen gegen Rückenschmerzen: