×

Zirbenkissen

Zirbenkissen sind als Schlafkissen, Duftkissen und Dekokissen erhältlich. Sie sind mit Zirbenholzspänen gefüllt und verströmen Zirbenduft als Schlafaroma.

Was ist ein Zirbenkissen?

Denkst du bei Zirbenkissen an Holzkissen? In gewisser Weise stimmt das ja. Denn deren Kissenbezug ist mit gehobelten Spänen vom Zirbenholz gefüllt. Solche Zirbenholzspäne sind ein duftendes Füllmaterial, sie verströmen den einzigartigen Geruch der Zirbelkiefer, der als Schlafaroma gilt. Die Füllungen kommen bei verschiedenen Kissenarten zum Einsatz. Du kannst zum Beispiel Duftkissen, Zierkissen, Nackenrollen und Schlafkissen mit Zirbenfüllung kaufen. In der Schweiz musst du übrigens nach Arvenkissen fragen, dort heißt die Zirbe nämlich Arve.

Die Zirbe, wächst oben in den Bergen und wird im Alpenraum schon lange zu vielerlei Produkten verarbeitet. In den vergangenen Jahren haben sich Zirbelprodukte überregional beliebt gemacht und Zirbelkissen werden immer stärker nachgefragt. Dementsprechend groß und variantenreich ist Kissenangebot mit Zirbelholzfüllung. Ein Grund dafür liegt in der schlaffördernden Wirkung, die dem ätherischen Öl des Holzes zugeschrieben wird. Es wird auch als „Duft, der Schlaf und Träume bringt“ gelobt. Mit einem Zirben-Kopfkissen ist die Duftquelle deiner Nase ganz nah und du nimmst das Schlafaroma mit jedem Atemzug auf.

Bei so direkter Körpernähe kommt es auf eine gute Kissenqualität an, die Bezug und Füllmaterial gleichermaßen betrifft. Die Füllung mit Holzspänen erfordert einen relativ robusten, strapazierfähigen Stoff, der den Duft durchlässt. Gleichzeitig sollte der Zirbenkissenbezug hautschmeichelnd und saugfähig sein, wie alle Kopfkissenbezüge. Diese Ansprüche erfüllen beispielsweise Bezugsstoffe aus Leinen und Baumwolle.

Zirbenspäne fallen als Abfallprodukte in Tischlereien ab, die Zirbelholzprodukte herstellen. Diese Späne können direkt in Kissen gestopft werden und als Duft- oder Dekokissen genutzt werden. Allerdings könnten Abfallspäne staubbelastet oder anders verunreinigt sein und von kammergetrocknetem Holz stammen. Daraus ergibt sich ein gewisses Allergierisiko und bei der Kammertrocknung geht eventuell ein Teil des ätherischen Öles verloren.

Viele Hersteller hochwertiger Zirbenkissen hobeln deshalb Späne für das Füllmaterial frisch, und zwar aus entstaubtem, luftgetrocknetem Holz. Meist steht ein Hinweis zur Herkunft der Zirbenspäne und des Holzes in der Produktbeschreibung beziehungsweise in Werbeprospekten.

Obwohl du deinen Kopf auf Holzspäne bettest, möchtest du weich liegen? Das ist verständlich und mit Zirbenkissen bedingt möglich. Für verwöhnte Häupter ist eine hundertprozentige Zirbenholzfüllung im Kopfkissen vielleicht unbequem. Selbst fein gehobelte Zirbenflocken sind nun einmal Holzspäne und entsprechend hart. In diesen Fällen empfehlen sich Schlafkissen, die mit einem Mix aus Zirbenspänen und einem weiteren, flauschigen Material gefüllt sind. Für den zweiten Füllstoff eignen sich beispielsweise Schafwolle und Hirse.

Video: WDR Markt Zirbenholz für besseren Schlaf (Franz-Josef Keiten)

Als Stückholz duftet Zirbe normalerweise jahrelang. Doch dünn gehobelte Zirbenholzspäne können austrocknen und setzen dann weniger Aromastoffe frei. Mit einem simplen Trick aktivierst du die Duftintensität wieder. Leg dein Zirbelkissen bei Regenwetter oder Nebel für eine Weile auf die Fensterbank und schüttle es anschließend gut durch. Schon riecht es wieder!

Von Natur aus ist Zirbenholz übrigens gut gegen Pilze, Bakterien und einige Insekten wie Motten geschützt.

Verantwortlich dafür ist der baumeigene Wirkstoff Pinosylvin, der auch in Zirbenspänen erhalten bleibt. Dieser Schutz überträgt sich auf dein Zirbenkissen. Für Schlafkissen ist dies besonders vorteilhaft. Denn wie jedes Holz nimmt auch Zirbenholz Feuchtigkeit wie Schweiß und Speichel auf, Zirben-Pinosylvin verringert die Gefahr von Schimmelbildung und muffigem Geruch.

Praktisch ist ein Kissenbezug mit Reißverschluss, weil du die Füllung herausnehmen und den Bezug separat waschen kannst. Währenddessen lüften die Füllstoffe aus.

Wer lieber auf einem herkömmlichen Kopfkissen schlafen möchte, kann den schlaffördernden Duft von Zirbenkissen trotzdem genießen. Einfach ein kleines Duftkissen in Kopfnähe legen, so viel Platz muss sein, im Bett. Größere Dekokissen mit Zirbe lassen sich überall im Raum verteilen und erfüllen die Schlafzimmerluft mit Zirbelkieferaroma.

Empfehlenswerte Zirbenkissen:

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.