×

Beste Matratze für Paare

Ist die beste Matratze für Paare eine Doppelmatratze oder sollten es zwei Einzelmatratzen sein?  Kuschelfläche ohne Besucherritze ist bei beiden möglich.

Wie Paare die beste Matratze finden

Die Suche nach der besten Matratze für Paare gestaltet sich selten einfach. Sie funktioniert, wenn sich beide Partner in Gewicht, Körperstatur und Schlafverhalten ähneln. Ansonsten sind zwei Einzelmatratzen fürs Doppelbett oft besser. Zugegeben, dabei entsteht eine Besucherritze genannte Lücke, die die Zweisamkeit stören könnte. Doch dieses schmale Problem lässt sich lösen. Das Ziel ist, dass beide Partner gut liegen und erholsam schlafen können.

Gemeinsam einschlafen und nach einer guten Nacht nebeneinander aufwachen, das sind wunderbare Momente in einer Partnerschaft. Frischverliebten reicht selbst die unbequemste Liege oder ein sogar ein besungene Bett im Kornfeld. Doch spätestens wenn das Paar zusammenzieht, muss ein bequemes Doppelbett her. Dann beginnt die Suche nach einer Paarmatratze, die für beide optimal ist.

Vorsicht: Der Paarmatratzenkauf könnte eventuell den ersten ernsthaften Streit hervorrufen. Vielleicht fühlt sie sich auf der weichen Unterlage wohl und er liegt auf einer harten Matratze besser. Manchmal friert ein Partner leicht, während der andere stark schwitzt. Vernünftig wären dann zwei Einzelmatratzen, wogegen sich die Gefühle sträuben.

Jetzt wo die Zeit der getrennten Betten und Wohnungen vorbei ist, wollt ihr unbeschwert kuscheln, Sex haben oder einfach nur eng umschlungen träumen. Dabei wollt ihr euch nicht für eine Bettseite entscheiden, Matratzenkanten spüren oder gar im Zwischenmatratzenraum einsinken. Das müsst ihr auch nicht!

Wer schon länger zusammen lebt, kennt das Matratzenproblem. Einige haben damals zwei Matratzen gekauft und sich recht und schlecht mit der „Besucherritze“ arrangiert. Andere haben sich für eine Doppelmatratze entschieden und mussten auf dem Kompromiss mehr oder weniger gut schlafen. Weil zehn Jahre später sowieso ein Neukauf ansteht, wollen es beide besser machen. Zum Glück hat sich der Matratzenmarkt weiterentwickelt und hält clevere Lösungen bereit.
Viele Matratzenhersteller haben ein Herz für Paare und beweisen Sinn für Romantik. Sie ermöglichen barrierefreie Kuschelflächen im Doppelbett, trotz individuell gewählter Matratzen. Ein Lösungsbeispiel dafür sind sogenannte Liebesbrücken, die unromantisch auch Ritzenkeil, Matratzenkeil oder Ritzenfüller genannt werden. Mit diesen Schaumstoffkeilen überbrückst du die unbeliebte Ritze und schaffst eine zusammenhängende Liegefläche. Großes Bettlaken drüber und fertig.
Eine andere Variante sind Bezüge für Paarmatratzen. Jeder Partner sucht sich seinen besten Matratzenkern aus und beide Einzelteile werden zusammen in einen großen Matratzenbezug gesteckt. Beide Matratzenteile sollten natürlich gleich hoch sein, damit kein Höhenunterschied entsteht, und perfekt in den Bezug passen. Idealerweise wählt ihr dafür zwei Varianten derselben Matratzenmarke.

Ihr könnt aber auch zwei komplette Einzelmatratzen kaufen, die für eure Körperstatur geeignet sind und guten Schlaf ermöglichen. Achtet auf eine Matratzengröße, die das Bettgestell richtig ausfüllt, damit nichts hin und her rutschen kann. Zusätzlich schaut ihr euch nach einer dicken Matratzenauflage in Doppelbettgröße um und breitet sie über die Gesamtfläche aus. Solche Auflagen werden meist mit Gummischlaufen an den Matratzenecken fixiert.

Doch vielleicht habt ihr zwei diesen Aufwand gar nicht nötig und kommt mit einer Doppelmatratze gut zurecht. Weil euer Gewichtsunterschied weniger als 16 Kilogramm beträgt, weil ihr denselben ähnlichen Wärmebedarf und auch sonst ähnliche Schlafbedürfnisse habt. Dann stehen euch die beliebtesten Matratzentypen zur freien Auswahl, hierzulande sind das Federkernmatratzen, Kaltschaummatratzen und Latexmatratzen.

Guter Schlaf auf der Paar-Matratze

Im Prinzip gelten bei der Suche nach der besten Matratze für Paare dieselben Auswahlkriterien, wie für Einzelmatratzen. Neben Härtegrad, Raumgewicht und Punktelastizität solltet ihr bei der Doppelmatratze noch weitere Punkte beachten. Einer davon betrifft die Größe. Die ideale Partnermatratze unterstützt körperliche Nähe und gewährleistet ausreichend Platz für den einzelnen. Falls das gemeinsame Bett später zum Familienbett wird, ist eine zweihundert Zentimeter breite Paarmatratze wundervoll.

Der zweite Punkt betrifft das Nachschwingverhalten der Paarmatratze. Bekanntlich ist das Bett auch zum Schlafen da. Die meiste Zeit auf der Matratze werdet ihr also verschlafen, zumindest sollte es so sein. Leider sieht die Realität oft anders aus, weil die voreilige Matratzenwahl zu Schlafstörungen führt. Stell dir vor, du bist in der Einschlafphase, plötzlich bebt die Matratze und du bist wieder wach. Immer wenn sich der oder die Liebste dreht, geschieht, das erneut. Das passiert oft, weil du die Paarmatratze mit einem unruhigen Schläfer teilst. Schlafmangel macht auf Dauer müde und mürrisch und das tut der Partnerschaft nicht gut. Du bewegst dich übrigens auch nachts, und zwar durchschnittlich zwanzig bis fünfzigmal. Simuliert diese Situationen unbedingt bei der Liegeprobe, damit ihr spürt, wie stark das jeweilige Modell nachschwingt.
So angenehm eine durchgehende Matratze auch ist, sie hat einen Nachteil. Durch ihre Größe und das Gewicht lässt sich schwerer händeln, zum Beispiel beim Wenden, beim Transport und beim Wechsel des Lakens. Aber ihr seit ja zwei und könnt das zusammen stemmen.

Noch etwas: Nach der besten Matratze für Paare sucht ihr am besten gemeinsam, im Geschäft oder im Internet. Ihr habt sie gefunden, wenn ihr sie kaum bemerkt, in sinnlichen Momenten nicht, nicht im Traum und nicht durch Rückenschmerzen. Schlaft gut, miteinander und nebeneinander.

Beste Matratzen für Paare:

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.